nächste Ausgabe vorherige Ausgabe Übersicht
Newsletter abonnieren

Info-Mail Schach Nr. 1807


Integration am Schachbrett
(von Kersten Linke, Langenfeld) 

Zwei Langenfelder Schüler spielen Schach mit Blinden
 
An der 45. Auflage des Internationalen Blinden Integration Schachturniers ( IBIS) in Haaksbergen,
einer kleinen Stadt südlich von Enschede, beteiligten sich vierzig Teilnehmer aus England, Schottland,
Belgien, den Niederlanden und Deutschland. Darunter waren Fynn Brinkmann ( Kopernikus Realschule)
und Cedric Deden ( Konrad- Adenauer- Gymnasium) , die bei mir in der freiwilligen Schülersportgemeinschaft Schach
der Stadt Langenfeld spielen.  Für beide Schüler war es die erste Begegnung am Schachbrett mit einer ganz
anderen Welt. ˘Wer schon einmal gegen einen Blinden gespielt hat, der weiß die Leistung zu schätzenö, berichtet
Cedric Deden nach einem drei Stunden Match gegen den jungen Engländer Ednun Pourtahmasbi gleich in der ersten Runde,
ö das Spiel zwischen einem Sehenden einem Blinden wird auf zwei Brettern gespielt, denn der Blinde spielt auf einem speziellen Brett,
auf dem er die Figuren erfühlen kann.  Die Züge werden für den Gegner angesagt.Während ich die Figuren sehe, spielt er alles im Kopf.ö
Cedric verlor die Partie zwar nach fast drei Stunden auf Zeit ( Ednun hatte noch 2:41 Minuten), aber die sprechende Uhr war faszinierend .
˘ Wir wurden in Gruppen zu je vier Spielern eingeteiltö, erklärt Fynn Brinkmann den Modus, ˘ die je zur Hälfte aus sehenden und blinden,
oder sehbehinderten Spielern besteht. Jede Gruppe wird gesondert für sich gewertet. 
Fynn erreichte zwei Punkte, Cedric einen Punkt  und ich gewann an Tisch 2 mit 2,5 Punkten.
Sehr zur Freude der Organisatoren, nahmen die beiden Jungs Integration wörtlich und suchten gleich das Gespräch
mit dem jungen Engländer Ednun, für den es auch die erste Teilnahme war. Dies blieb nicht ohne Folgen, denn Ednun gab uns seine
E- Mail Adresse und kann sich durchaus vorstellen, mit uns via Skype zu spielen.  Ein Talent am Beginn seiner Braille Chess Karriere,
bemerkte Mike Murphy dazu.
 Die Art und Weise, wie die Jungs den Begriff Integration wörtlich nahmen, blieb auch bei den IBIS Organisatoren nicht unbemerkt 
und Fynn und Cedric wurden noch während der Preisvergabe zum IBIS 2020, das vom 25.4 bis 26.4 stattfinden wird, eingeladen.
 
 Wir sehen uns
Kersten Linke

zurück zur Startseite

© 1998 - 2019 by Anton Lindenmair, Augsburg