nächste Ausgabe vorherige Ausgabe Übersicht
Newsletter abonnieren

Info-Mail Schach Nr. 1911


Telefonturnier des DBSB
(von Gerhard Dyballa, Meschede)

Das 3. Telefonturnier des Deutschen Blinden- und Sehbehinderten- Schachbundes (DBSB) - Teil 2

Die jüngsten Teilnehmer Nathan und Samuel van Melle führen überraschend nach 5. Runden

Der Deutsche Blinden- und Sehbehinderten- Schachbund (DBSB) führt wieder während der Corona-Pandemie 2021 das 3. Telefonturnier durch. Das Turnier war
wie die Turniere 2020 für alle Blinden und Sehbehinderten offen. Eine Mitgliedschaft im DBSB war dafür nicht erforderlich. Es wird eine Partie in der
Woche ohne Zeitkontrolle gespielt.Die Anzahl der Teilnehmer war so groß, dass der Turnierleiter Axel Eichstädt das Turnier in zwei Gruppen mit jeweils
12 angemeldeten Schachinteressierten aufgeteilt habe. Dabei ist er nach den vorliegenden DWZ - Zahlen gegangen. Da jedoch einige Teilnehmer keine solche
Zahl haben, hat er die Gruppen nach gut Glück eingeteilt. DWZ-Favoriten waren die Kaderspieler des DBSB Dieter Riegler 
aus Heidelberg und Gerhard Dyballa aus Meschede. Der Spielleiter des DBSB Marcus Hausmann aus Boltenhagen und der Turnierleiter Axel Eichstädt aus Hamburg,
der das 2. Telefonturnier gewonnen hatte, zählten ebenso zu Siegeskandidaten in ihren Gruppen. 
Dem aktuellen Fernschachmeister des DBSB Peter Ellinger aus Hannover und Matthias Steinhart vom SF Freiberg räumte man Außenseiterchancen ein. 
Gespannt waren alle auf das Abschneiden der jüngsten Teilnehmer des Turniers Nathan und Samuel van Melle aus München. Nathan ist 11 und Samuel 13 Jahre
alt. 

Runde 1

In der 1. Runde setzten sich die spielstärkeren Teilnehmer durch.
Überraschend gewannen zu diesem Zeitpunkt in der Gruppe 1 der 11-jährige Nathan van Melle gegen Melanie Ahrens und in der Gruppe 2 sein 13-jähriger Bruder
Samuel gegen den spielstarken Martin Gadow, der einen Springer einstellt hatte.

Runde 2

In der 2. Runde gab es in der Gruppe 1 im direkten Duell zwischen Riegler und Hausmann ein Unentschieden. Auch in der anderen Gruppe gaben sich Dyballa
und Eichstädt mit der Punkteteilung zufrieden. Die Partie endete mit einem Dauerschach. Van Melles gewannen ihre Partien und eroberten die Tabellenspitze.

Die Ergebnisse der Runden 1 und 2 wurden schon von Axel Eichstädt am 4. Februar 2021 in Newslettern Nr. 13 veröffentlicht.

Runde 3

In der dritten Runde waren van Melles weiter siegreich. Ellinger knüpfte in der 1. Gruppe Riegler einen halben Punkt ab. Dyballa gewann in der 2. Gruppe
gegen Steinhart.

Ergebnisse der 3. Runde

Gruppe 1:
Hausmann - Weißflog 1-0 
Ellinger - Riegler remis 
Eickhoff - Brell remis 
Schierle - Kühnle 1-0 
van Melle N. - Büche 1-0 
Ahrens - Bärschneider 0-1

Gruppe 2: 
Eichstädt - Theiss 1-0 
Steinhart - Dyballa 0-1 
Renk - Bartkowski 1-0 
Gadow - Renner 1-0 
Beer - Korf 1-0 
Mehnert - van Melle S. 0-1.

Runde 4

Nathan und Samuel setzten sich auch in der 4. Runde durch. Hausmann spielte gegen Ellinger remis. Dyballa gewann gegen Renk, der die ersten 3 Partien für
sich entscheiden konnte.

Ergebnisse der 4. Runde

Gruppe 1:
Weißflog - Bärschneider remis
Büche - Ahrens 0-1
Kühnle - van Melle N. 0-1
Brell - Schierle 0-1
Riegler - Eickhoff 1-0
Hausmann - Ellinger remis

Gruppe 2:
Theiss - van Melle S. 0-1
Korf - Mehnert 0-1
Renner - Beer 1-0
Bartkowski - Gadow 0-1
Dyballa - Renk 1-0
Eichstädt - Steinhart 1-0 

Runde 5

In der Gruppe 1 gab Riegler überraschend gegen Uwe Schierle einen halben Punkt ab. In der anderen Gruppe gewannen die spielstärkeren Spieler. Nathan und
Samuel setzten ihre Siegesserie fort. Axel Eichstädt fasste den bisherigen Verlauf des Turniers so zusammen:
äNach 5 von 11 Runden dominiert die Jugend das Turnier. Sowohl Nathan van Melle, als auch sein Bruder Samuel liegen mit 5 Siegen aus 5 Spielen alleine
vorne in den beiden Gruppen, also allererste Sahne von euch Jungs. Da müssen sich die Alten mal mächtig anstrengen!
Nathan und Samuel lernten zwar Schach vor 5 Jahren kennen, spielten ihr erstes Turnier erst 2019. In der Schule besuchen sie eine Schacharbeitsgemeinschaft
und werden seit Mai 2021 vom Bundestrainer des DBSB Wilfried Bode trainiert.
Sie sind sehr stark sehbehindert.

Ergebnisse der 5. Runde

Gruppe 1:
Ellinger - Weißflog 1-0 
Eickhoff - Hausmann 0-1 
Schierle - Riegler remis 
van Melle N. - Brell 1-0 
Ahrens - Kühnle 0-1 
Bärschneider - Büche 1-0

Gruppe 2: 
Steinhart - Theiss 1-0 
Renk - Eichstädt 0-1 
Gadow - Dyballa 0-1 
Beer - Bartkowski 1-0 
Mehnert - Renner 1-0 
Korf - van Melle S. 0-1 

Nach den bisherigen Rückmeldungen an Axel Eichstädt sind alle so weit mit dem Verlauf bzw. der Art des Turniers zufrieden und lernten viele nette Teilnehmer
kennen und hatten Spaß am Spiel. Es geht nicht nur um das Schachliche.

Tabellen nach 5 von 11 Runden (ohne die Zweitwertung)

Gruppe 1:
1. Platz: Nathan van Melle 5 Punkte. 
2. Platz: Dieter Riegler und Peter Ellinger je 4 Punkte.
4. Platz: Marcus Hausmann, Uwe Schierle und Sebastian Bärschneider je 3,5 Punkte. 
7. Platz: Frank Eickhoff 2,5 Punkte.
8. Platz: Helga Weißflog, Immanuel Kühnle und Melanie Ahrens je ein Punkt.
11. Platz: Matthias Brell ein halber Punkt 
12.Platz: Barbara Büche, die bis jetzt alle Partien verlor, aber schon interessante Stellungen zeigte.

Gruppe 2:
1. Platz: Samuel van Melle 5 Punkte.
2. Platz: Gerhard Dyballa und Axel Eichstädt je 4,5 Punkte. 
4. Platz: Cornelius Renk, Martin Gadow und Jürgen Beer je 3 Punkte.
8. Platz: Dietmar Mehnert 2,5 Punkte.
9. Platz: Michael Renner 1 Punkt.
10. Platz: Roland Theiss, Judith Bartkowski und Irmgard Korf je ein halber Punkt.

zurück zur Startseite

© 1998 - 2021 by Anton Lindenmair, Augsburg